In Westport nächtigten wir insgesamt dreimal, und auch dreimal beehrten wir "The Towers" mit einen abendlichen Darts-Besuch, der immer bis zur Sperrstunde dauerte
(die ja in Irland leider extrem früh ist!).
Am 2.Tag drehten wir im Salmon Research Center, das sich hinter Newport am Fúrnace Lough befindet.

Es war einer der schönsten Tage, trotz oder wegen des kurzen heftigen Schauers am Nachmittag.
Unterwasseraufnahmen in den Fangstationen an der Übergangsstelle zwischen Fúrnace Lough und Lough Feeagh und in den Aufzuchtbecken gelangen super, und wir konnten sogar Lachse und Aale streicheln!
Abgerundet wurde der Tag durch eine Bootsfahrt auf dem Fúrnace Lough, bei gigantischen Wolkenformationen und einem überirdischen Licht, das sich durch die Wolken gebahnt hatte.

Der Newport-Bay, auch Bucht der 365 Inseln genannt, ist übrigens bekannt für seine Ottern, die man dort beobachten kann.

Wenn man der Straße 59 nach Norden folgt, gelangt man zum Fluß Owenduff, wo wir am vierten Tag einen Angler begleiteten, der uns zumindest demonstrierte, wie man Lachse angelt, wenn es denn Lachzeit wäre...

Auch dieser Tag war einfach nur phänomenal und alle Sinne überwältigent. Zunächst die völlige Abgeschiedenheit (wir folgten einer kleinen Straße nach Bellagarvaun, um dann in eine noch kleinere "Straße", die eigentlich schon fast nicht mehr die Bezeichnung verdiente, abzubiegen und dieser zu folgen, bis mitten zwischen ausgedehnten Rhododendron-Wäldern unterhalb der Nephin Beg Range-Bergen die Straße einfach aufhört.

Und selbst hier: Noch einige 100m zu Fuß durch sumpfiges, morastiges Gelände, erreicht man eine völlig zerfallene Ruine in einer malerischen Umgebung, die ein Regisseur eines neuen Highlander-Filmes sich nur in seinen kühnsten Träumen vorstellen würde, um sie dann doch mit teuren Special Effects am Computer zu realisieren...